Auslegung einer Solaranlage

Gerne geben wir Ihnen ein paar Empfehlungen wie Sie eine Solaranlage für Wohnmobile, Boote und andere Off-Grid Anwendungen auslegen können.
Hierbei gibt es im Grunde nur wenige, aber wichtige, Punkte zu beachten:

  1. Ihr Stromverbrauch
  2. Die Sonneneinstrahlung vor Ort
  3. Ihre Netzspannung – 12 oder 24 V

Wenn Sie diese Punkte für sich geklärt haben, können Sie anfangen nach einem passenden Solarmodul zu suchen.

1.    Ihr Stromverbrauch:

Diesen zu ermitteln ist meistens einfacher gesagt als getan, weil es nicht nur wichtig ist zu wissen, welche Leistung die einzelnen Geräte haben sondern auch wie lange diese betrieben werden. Möchten Sie z.B. Kaffee machen, hat dieser eine Leistung zwischen 700 und 1500 Watt, kein Solarmodul der Welt kann eine vergleichbare Leistung liefern. Jedoch arbeitet der Wasserkocher möglicherweise maximal 10 min am Tag.
Rechnet wir nun den Energiebedarf des Wasserkochers aus, kommt man auf:

Stromverbraucher Betriebsdauer pro Tag Leistung Verbrauch
Kühlschrank 8 h 110 W 880 Wh
Laptop 2 – 6 h 140 W 280 – 840 Wh
Kaffeemaschine 10 min 1500 W 250 Wh

Gerne erweitern wir diese Tabelle für Sie, sagen Sie uns einfach was noch hinzugefügt werden soll.

Die Energiemenge von 250 Wh, kann durchaus von einem Solarmodul bereit gestellt werden. Ein 110 Wp Solarmodul liefert bereits nach drei Stunden genug, um den Wasserkocher betreiben zu können.
D.h. jetzt nicht, dass Sie drei Stunden warten müssen, um sich Ihren Tee zu machen, sondern, dass nach drei Stunden Ihre Batterie wieder 100 % geladen ist.

Ein Kühlschrank arbeitet nur ca. 1/3 des Tages, weswegen wir diesen nur mit 8 statt 24 Stunden ansetzen.

Wenn Sie eine Solaranlage z.B. für Ihren Wohnwagen auslegen möchten, sollten Sie diese Rechnung zur sicheren Seite (also immer mit dem größten Verbrauch und der längsten Betriebsdauer) für Ihre größten Stromverbraucher durchführen.
Nachdem Sie Ihren Bedarf ermittelt haben, ist es notwendig sich über die Sonneneinstrahlung vor Ort Gedanken zu machen, denn diese gibt an, wie viel Leistung Sie von Ihrem Modul erwarten können.

2.    Sonneneinstrahlung vor Ort

Die Sonne liefert eine Strahlungsleistung von 1367 W/m2, jedoch wird ein Teil dieser Strahlung von Stoffen (Aerosole) in der Atmosphäre absorbiert. Die endgültige Strahlungsleistung, die bei Ihrem Solarmodul ankommt, hängt zudem auch von dem Einstrahlwinkel ab. Hinzu kommt noch, dass die Strahlungsleistung sich über das Jahr verändert, so hat man in Deutschland im Sommer durchschnittlich 800 und gelegentlich auch mal 1000 W/m2. im Winter liegt der Wert bei circa 400 W/m2.

Was bedeutet das nun für Ihr Solarmodul?
Jeder Hersteller ermittelt die Leistung eines Solarmoduls bei einer Einstrahlung von 1000 W/m2, weil das so von den Normen vorgegeben wird. Wenn Ihr Solarmodul nun einer Sonneneinstrahlung von 800 W/m2 ausgesetzt ist, liefert es 80 % seiner angegebenen Leistung. Die Berechnung sieht wie folgt aus:

Wenn Sie das nun für einen durchschnittlichen Sommertag in Deutschland für ein Solarmodul mit 100 W berechnen kommen Sie auf dieses Ergebnis.

Die Leistung des Solarmoduls wird sich je nach Sommertag zwischen einer Leistung von 80 und 100 W bewegen. Wenn Sie nun in südlichere Gebiete reisen, wie z.B. Spanien kann die Leistung des gleichen Moduls sogar über die vom Hersteller etikettierte Leistung steigen, weil die Sonneneinstrahlung dort über 1000 W/m2 liegen kann.

Das ist die grundlegende Theorie, die hinter jedem Solarmodul steckt und die bei einer Auslegung zu bedenken ist.

3.    Netzspannung 12, oder 24 V

Die meisten Solarmodule, die Sie auf einem Wohnmobil montieren können, liefern genug Spannung, um eine handelsübliche 12 V Batterie laden zu können, komplizierter kann es für Sie werden, wenn Sie z.B. über eine Systemspannung von 24 V in Ihrem Wohnmobil oder Wohnwagen verfügen. Das ist eine Nebensächlichkeit, die Sie jedoch durchaus in der Auswahl Ihrer Solaranlage beachten müssen.

Haben Sie nun eine Systemspannung von 24 V gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie trotzdessen 12 V Solarmodule nutzen können. Das Einfachste ist es  zwei Solarmodule in Reihe zu schalten oder direkt ein 24 V Solarmodul zu montieren. Diese können dann ohne Probleme Strom in Ihr 24 V Netzwerk einspeisen.

Nachdem Sie diese Punkte für sich geklärt haben, können Sie sich daran machen eine passende Solaranlage auszusuchen.
Wenn Sie sich für unsere Produkte interessieren, schauen Sie in unserem Produktkatalog nach, ob wir etwas Passendes für Sie haben. Sie erhalten bei uns 12 V Solarmodule; 24 V Solarmodule und auch Solar Komplettsets für Wohnmobile und Weiteres.
Sollten Sie an keiner festen Montage interessiert sein, dann schauen Sie sich unsere mobile Solaranlage an.